DOUBLEWOOD

featuring Rolf von Nordenskjöld, Danuta Jacobasch
KatalogNr.: BIT 11434

Fasziniert von den außergewöhnlichen Klangmöglichkeiten, die sich im Zusammenspiel von Violoncello und Holzblasinstrumenten ergeben, gründeten die beiden Musiker Rolf von Nordenskjöld (Sopransaxophon, Baßklarinette, Kontraaltklarinette sowie Altflöte) und Danuta Jacobasch (Violoncello) im Jahre 2002 das Duo "Doublewood".

Rolf von Nordenskjöld (ss, b-cl, contraalt-cl, alt-fl)
Danuta Jacobasch (cello)
Produzenten: Rolf von Nordenskjöld / BIT-Musikverlag Berlin
Kompositionen: Rolf von Nordenskjöld
Vertrieb: POOL MUSIC & MEDIA SERVICE GmbH

Rolf von Nordenskjöld
ist ein bekannter Name in der deutschen Jazzszene. Der Berliner Saxophonist, Komponist, Big Band-Leiter und Hochschuldozent (Jazzinstitut Berlin, Musikhochschule Leipzig) hat sich mit seinem Wirken in verschiedenen Jazzformationen (u.a. RIAS BIG BAND, Brandicity, Rolf von Nordenkjöld Orchestra, Four in a row) hohe Anerkennung erworben. Seine Liebe zu außergewöhnlichen Klangexperimenten, Kompositionen und exotischen Instrumenten spiegelt sich in dieser CD-Produktion wider. Die exzellenten Duo-Kompositionen Nordenskjölds, der facettenreiche Einsatz und die außergewöhnliche Interpretation der eingesetzen Holzblasinstrumente sind eine Klasse für sich.

Danuta Jacobasch
repräsentiert mit ihrem gefühlvollen und virtuosen Cellospiel die andere Hälfte von "Doublewood" . Die Berlinerin studierte an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin Violoncello. Zahlreiche Projekte und Engagements (u.a. Berliner Sinfonieorchester, Orchester des Friedrichstadtpalastes) führten die junge Cellistin ins In- und Ausland. Ihre Liebe zum Barock, zum Jazz und zum Tango spürt man auf dieser CD.

Doublewood - ein aussergewöhnliches Klangerlebenis!

Pressestimmen:

Doublewood
feat. Danuta Jacobasch/Rolf von Nordenskjöld

Rolf von Nordenskjöld, Saxophonist, Klarinettist, Komponist, Arrangeur, Bandleader, ist dafür bekannt, dass er seine Musikwelt nicht scheuklappenbehindert und eingleisig gestaltet. Seine bisherige CD-Editionen bieten überzeugende Beispiele für sein vielgestaltiges Denken und Schaffen. Besonderen Klangvorstellungen und –experimenten gehört dabei seine größte Aufmerksamkeit, wobei er auch außergewöhnliche Projekte nicht scheut. Ein solches liegt mit dieser, im Oktober 2005 aufgenommenen CD vor.

Der Name "Doublewood" ergibt sich aus dem Instrumentarium, mit dem dieses Duo aufwartet. Nordenskjöld, hier mit Sopransaxophon, Alt-Flöte, Bass-Klarinette und der sehr seltenen Kontra-Alt-Klarinette, fand in der Cellistin Danuta Jacobasch, Absolventin der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ in Berlin, eine aufgeschlossene, über die Grenzen ihrer Betätigung im klassischen Musikbereich hinausblickende Partnerin und formierte mit ihr 2002 dieses Duo.

Die CD präsentiert 14 Titel, davon elf Nordenskjöld-Kompositionen, die man zum Teil von anderen seiner CDs in anderen Formationen. So erhält auch der inzwischen berühmte „Tango Baritoso“, ursprünglich für vier Baritonsaxophone geschrieben, hier als Startnummer eine weitere Variante für Violoncello und Sopransaxophon. Nordenskjöld bestätigt auch mit diesen Aufnahmen sein Format als hochkarätiger Interpret mit außerordentlicher Fähigkeit, jedem seiner Instrumente die ihnen eigene Ausdruckscharakteristik verbunden mit individueller Gestaltung zu verleihen. Sein weitgefasster Artikulationsbereich reicht dabei von kraftvoller Spielweise bis zum sensitiv geblasenen Pianissimo.

In Danuta Jacobaschs Spiel dominiert der wunderbar warme Klang ihres Violoncellos. Gleichwohl verleiht sie diesem ein weites Ausdrucksspektrum, das Linien mit romantischem Touch, Arco und Pizzicato gespielte rhythmisch-akzentuierte Parts, auch mit rockigen Anklängen und perkussive Passagen auf dem Korpus ihres Instruments beinhaltet. Das Duo-Spiel erfordert von beiden Partnern intensive gegenseitige Aufmerksamkeit und rhythmische Sicherheit, beides ist hier sowohl im Zusammenspiel wie auch in den Solopassagen beispielhaft präsentiert.
Die Musik der CD bewegt sich in großen Teilen in notierten Vorlagen, es gibt jedoch auch jazzmäßig zu improvisierende Freiräume. Doublewood entführt den neugierigen Hörer in eine vielfarbige Klangwelt jenseits allen Schubladendenkens.
Gerhard Hopfe, Jazz Podium 11/06

Danuta Jacobasch/Rolf von Nordenskjöld
Doublewood
Portraitfeature von Gerhard Hopfe, Jazz Podium

[...] Nun kommt gewiss aus der Fraktion der Jazz-Puristen die bedenkenswerte Frage, ob denn das, was Doublewood vorführt, noch Jazz ist. Der außergewöhnliche Standard dieses ungewöhnlichen Duos sowohl im Zusammenspiel wie auch in den improvisierten Solopassagen sowie der vielfarbige Klangbereich machen diese Frage und damit jedes Schubladendenken überflüssig.
Gerhard Hopfe , Jazz Podium